Rezension: „Adulthood Is a Myth: A Sarah’s Scribbles Collection“ von Sarah Andersen
Rezension: „Ausgebremst: Warum das Recht auf Bildung nicht für alle gilt“ von Katja Urbatsch
Rezension: „Elantris“ von Brandon Sanderson
Rezension: „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley
Rezension: „These Vicious Masks“ von Tarun Shanker und Kelly Zekas
Rezension: „The One We Fell In Love With“ von Paige Toon
Rezension: „Morning Star“ von Pierce Brown
Rezension: „Baba Dunjas letzte Liebe“ von Alina Bronsky
Rezension: „Winter“ von Marissa Meyer

Wöchentliche Träumereien 2016 #14

Ist wirklich schon wieder eine Woche vorbei? Das Ende der vorlesungsfreien Zeit nähert sich mit Riesenschritten. Immerhin habe ich meine eine Hausarbeit fristgerecht fertig gestellt und eingereicht. Oh, und endlich mein Puzzle angefangen, das hier schon seit Ewigkeiten darauf gewartet hat. Sonst habe ich allerdings gefühlt nicht allzu viel geschafft.

Leseträume: Begonnen habe ich „These Vicious Masks“ von Tarun Shanker und Kelly Zekas, weil die Novembertochter davon so geschwärmt hat. Ich stolpere immer wieder über Kleinigkeiten, die vielleicht gar keine Unstimmigkeiten sind, sich aber so anfühlen. Bin wohl momentan eine unleidliche Leserin.

Serienträume: Ich glaube, ich habe diese Woche keinen einzigen Film oder Serie geschaut. Nur bei „Let’s Dance“ habe ich wieder eingeschaltet und durfte feststellen, dass meine Prognosen für das Ausscheiden weitestgehend Makulatur sind. Aber zumindest meine Favoriten sind sehr stabil dabei, da könnte höchstens Julius gefährlich werden.

Spielträume: Vermutlich ist „Fallout 4“ Schuld, dass ich sonst fast nichts geschafft habe, schließlich habe ich fast jede freie Minute im Commonwealth verbracht. Mittlerweile habe ich die Steuerung weitestgehend durchschaut und dank entsprechender Fähigkeiten kann ich mir nun auch schöne Waffen modden. Das ist auch bitter nötig, da mir für einige Waffen schlicht und ergreifend die Munition ausgegangen ist und die benötigte Munition daher nun das wichtigste Kriterium ist. Da ich ohne Schnellreisen spiele, verbringe ich viel Zeit mit durch die Gegend laufen. Das stört aber nicht, da es immer wieder Neues zu Entdecken gibt, so bald ich den Weg leicht variiere.

Zurückgeträumt: Pünktlich zum Kinostart verlose ich zwei Buchexemplare von „Ein Mann namens Ove“. Die Gewinnchancen stehen bis jetzt noch gut.

Zukunftsträume: Mal endlich mit Hausarbeit Nr. 2 zu beginnen, damit die in diesem Frühjahr fertig wird. Ansonsten ist der Terminkalender zum Bersten gefüllt, so dass ich sehr viel unterwegs sein werde. Und auch paar andere Projekte müssen vorangetrieben werden … Ich sollte definitiv erstmal keine neuen Projekte mehr starten *seufz*

3. April 2016         

Gewinnspiel zum Kinostart von „Ein Mann namens Ove“

Seit Jahresbeginn habe ich immer wieder begeisterte Rezensionen von Buchbloggern zu „Ein Mann namens Ove“ gelesen. Leider habe ich es bisher nicht geschafft, das Buch zu lesen. Aber dafür bin ich nun entschlossen, den Film zum Buch zu sehen. Denn der Trailer verspricht eine tolle Verfilmung!

Am 7. April 2016 startet „Ein Mann namens Ove“ in den deutschen Kinos. Die offizielle Beschreibung des Films:

Ein Mann namens Ove So einen kennt jeder! Diese Sorte des schlecht gelaunten, grantigen in die Jahre gekommenen Nachbarn, der jeden Morgen seine Kontrollrunde in der Reihenhaussiedlung macht, Falschparker aufschreibt, Fahrräder an ihren Platz räumt und Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung überprüft. Genau so einer ist Ove (Rolf Lassgård). Dabei will er eigentlich Schluss mit allem machen. Nachdem er vor einigen Wochen seine geliebte Frau verloren hat, versucht er nun immer wieder, sich auf diverse Arten das Leben zu nehmen. Erfolglos – irgendetwas kommt einfach jedes Mal dazwischen. Auch beim neuesten Versuch wird Ove gestört. Und zwar als die neuen Nachbarn mittendrin seinen Briefkasten über den Haufen fahren. Von diesem Augenblick an steht Oves Leben auf dem Kopf. Denn hinter der grimmigen Fassade verbirgt sich eigentlich ein großes Herz. Und manchmal braucht es eben nur eine streunende Katze, das richtige Werkzeug und eine unerwartete Freundschaft, um alte Wunden zu heilen…

Ein Mann namens Ove CoverGewinnspiel

Seid Ihr neugierig geworden? Dann ist das Eure Chance, denn es gibt zweimal das Buch zum Film, erschienen bei FISCHER, zu gewinnen!

Wenn Ihr gewinnen möchtet, schickt bis zum 7. April 2016, 23:59 Uhr eine Mail an lesetraeume[@] googlemail.com mit dem Betreff „Gewinnspiel Ein Mann namens Ove“. Bitte gebt darin Euren Namen und Eure Adresse an und beantwortet mir die Frage, wie der Regisseur des Films heißt. Mit der Teilnahme stimmt Ihr zu, dass im Falle Eures Gewinns Eure Adresse von mir an die Entertainment Kombinat GmbH weitergeben wird, von der die Preise verschickt werden.

Teilnehmen könnt Ihr, wenn Ihr über 18 Jahre alt seid oder Eure Eltern der Teilnahme schriftlich zugestimmt haben und Ihr in Deutschland wohnt. Pro Haushalt/Person ist nur eine Teilnahme erlaubt. Ein Verstoß führt zur Disqualifizierung aller eingereichter E-Mails. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg übernehme ich keine Haftung.

31. März 2016         

Wöchentliche Träumereien 2016 #13

Das Wochenende war ziemlich toll, aber auch ziemlich anstrengend. Am Sonntag sind wir für ein Konerzt pro Strecke 2 1/2 Stunden mit dem Auto unterwegs gewesen. Dafür war es allerdings auch ein einmaliges Erlebnis, welches aber auch ziemlich geschlaucht hat. Das ist der Grund, warum die wöchentlichen Träumereien dieses Mal erst am Montag erscheinen.

Leseträume: Ich habe einige wenige Seiten in „Wassermelone“ von Marian Keyes gelesen. Ansonsten fiel das Lesen diese Woche aus.

Film- und Serienträume: Durch das Schreiben des Postings über die letzten Neuzugänge fiel mir auf, dass die fünfte Staffel von „Game of Thrones“ veröffentlicht wurde. Ich habe mir die DVD schnell bestellt und dann in zwei Tagen die ganze Staffel geschaut. Meiner Meinung nach war die fünfte Staffel nicht so toll wie die vorherige. Allerdings verspricht aufgrund der Ausgangslage dafür die sechste Staffel sehr spannend zu werden. Es wird ohnehin interessant zu sehen, wie es weiter geht, da nun das Material der Vorlage fast komplett aufgebraucht ist.

Außerdem war ich am Samstag „Zoomania“ im Kino schauen, ein wirklich toller Animationsfilm von Disney. Er war sehr kindgerecht, aber bot auch viel für Erwachsene und zeigte sich mit dem Thema Vorurteile erstaunlich aktuell. Unbedingt anschauen!

Spielträume: Endlich war „Fallout 4“ mal wieder heruntergesetzt und dieses Mal habe ich zugeschlagen, auch wenn das Spiel immer noch teuer war. Sehr ärgerlich empfinde ich diverse Bugs. So darf die letzte Möglichkeit Änderungen vorzunehmen nicht genutzt werden, da man sich andernfalls nach Verlassen der Vault nicht bewegen kann. Und ich muss jetzt im Fenstermodus spielen, da mir im Vollbildmodus die Schlösser nicht angezeigt werden. Dafür ist die Grafik wirklich toll und auch die Story gefällt mir bisher sehr.

Bei „Story of Seasons“ hat sich gezeigt, dass ich wesentlich mehr Zeit in meine Haustiere hätte investieren sollen, so hat es nur für den dritten Platz beim Haustier-Festival gereicht. Ich vermute, es wird jetzt generell eine zeitlang weniger gespielt werden, da ich die Welt von „Fallout 4“ erkunden will.

Zurückgeträumt: Vorletzte Woche war ich im Zoo, darüber habe ich einen Bericht geschrieben: Mission RUHR.TOPCARD #17: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen. Außerdem gab es einen Flashback Friday mit Leticia Wierz.

Zukunftsträume: Die Syntax ist zwar fertig, die Hausarbeit aber noch nicht annähernd. Deshalb werde ich die nächsten Tage ordentlich in die Tasten hauen müssen. Ansonsten möchte ich vor allem Zeit zum „Fallou 4“ spielen finden. Euch noch frohe Ostern!

28. März 2016         

Flashback Friday #21: Leticia Wierz

Heute geht es mal um ein anderes Genre, nämlich um den historischen Roman. In diesem Fall handelt es sich um eine Familiensaga, welche in Lateinamerika spielt. Am 18. September 2010 erschien meine Rezension zu „Das Haus der sieben Frauen“ von Leticia Wierz.

Flashback FridaySofern es meine Zeit und Muße erlaubt, reise ich freitags fünf Jahre in die Vergangenheit, um einen oder mehrere Postings im Licht von heute zu betrachten: Um welchen Geheimtipp hat sich ein echter Hype entwickelt? Welches Buch würde ich mit dem Wissen von heute anders bewerten? Welcher Autor ist mittlerweile in der Versenkung verschwunden? Dabei gehe ich in etwa chronologisch vorgehen, fasse jedoch bei der Betrachtung von Autoren auch mal mehrere Rezensionen zusammen und springe dafür etwas nach vorne. Nebenbei nutze ich die Gelegenheit, die entsprechenden Rezensionen an mein jetziges Design anzupassen und Infos zu ergänzen.

Den ganzen Artikel lesen »

25. März 2016         

Mission RUHR.TOPCARD #17: ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Nachdem ich 2015 aus gesundheitlichen Gründen die RUHR.TOPCARD kaum genutzt habe, soll sie im diesem Jahr wieder regelmäßig zum Einsatz kommen. Für 2016 ist das Special die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, welche bis Ende März einmal kostenlos besucht werden kann. Was die RUHR.TOPCARD eigentlich ist? Sie gewährt einen eine Vielzahl an Vergünstigungen im Raum des Ruhrgebiets. In dieser Rubrik stelle ich Euch subjektiv einzelne Angebote vor, die ich genutzt habe. Den ganzen Artikel lesen »

24. März 2016         
Seite 10 von 249« Erste...89101112...203040...Letzte »