Archiv für die Kategorie 31 Tage – 31 Bücher

Tag 30 – Das Buch, das du zurzeit liest

Das Leben unserer Vorfahren in der Geburtsstunde der menschlichen Zivilisation Die Erde vor 30.000 Jahren. Das kleine Mädchen Ayla ist nach einem schweren Erdbeben die einzige Überlebende ihres Stammes. Sie wird halbverhungert und verletzt von einer durchziehenden Neandertaler-Sippe entdeckt und aufgenommen. Ayla wird von der Medizinfrau des Clans aufgezogen, doch sie bleibt eine Fremde und das Mißtrauen wächst … Immer noch „Ayla und der Clan der Bären“. Außerdem weiterhin die Medici-Chroniken, aber die lese ich jetzt heute abend noch zu Ende – ebenso wie ich Ayla noch in die Monatsstatistik bekommen will! Ich komm momentan echt zu nichts, aber zum […]

30. Oktober 2010         

Tag 29 – Warum zur Hölle wurde dieses Buch verfilmt???

Allan und Barbara Pease werfen einen amüsanten Blick auf die kleinen, aber bedeutsamen Unterschiede zwischen Mann und Frau. Intelligent, geistreich und kontrovers verbinden sie neueste Erkenntnisse der Gehirn- und Evolutionsforschung mit aktueller Verhaltenspsychologie. Endlich eine Antwort auf die Frage, warum Frauen und Männer so sind, wie sie sind, und warum sie gerade deshalb so wunderbar miteinander auskommen können. Ein Sachbuch über Geschlechterklischees und die Gründe dafür zu verfilmen – ist das eine gute Idee? Vor allen Dingen, nachdem ich den dazugehörigen Trailer gesehen hatte, war klar: Da kriegen mich keine zehn Pferde rein! Ob der Film wirklich so schlecht ist, […]

29. Oktober 2010         

Tag 28 – Zum Glück wurde dieses Buch verfilmt!

Es war einmal ein kleines süßes Mädchen, das hatte jedermann lieb, der sie nur ansah, am allerliebsten aber ihre Großmutter, die wußte gar nicht, was sie alles dem Kinde geben sollte. Einmal schenkte sie ihm ein Käppchen von rotem Samt, und weil ihm das so wohl stand, und es nichts anders mehr tragen wollte, hieß es nur das Rotkäppchen. Ich mach mir eigentlich nichts aus Buchverfilmungen und vermutlich ist mir oft auch gar nicht bewusst, dass ich grad eine Buchverfilmung gesehen habe. Wenn ich es es aber vorher weiß, sehe ich mir dem Film meistens nicht an. „Die Rotkäppchenverschwörung“ ist […]

28. Oktober 2010         

Tag 27 – Ein Buch, dessen Hauptperson dein „Ideal“ ist

Mara würde alles tun, um aus ihrem Sklavendasein auszubrechen. Deshalb zögert sie nicht, als ihr neuer Herr ihr die Freiheit verspricht, wenn sie einen gefährlichen Auftrag annimmt: Sie soll Thutmosis, den Stiefsohn der herrschenden Königin Hatschepsut ausspionieren. Doch schon bald gerät sie in Bedrängnis und muss, um ihr Leben zu retten, einen zweiten geheimen Auftrag annehmen. Mara weiß, von nun an ist ihr Leben doppelt in Gefahr. Es braucht schon fast ein Wunder, um sie zu retten. Mara ist sicherlich alles anderes als ein Unschuldsengel. Aber ich bewundere ihren Mut, ihre Gewitztheit und Stärke. Ihren Willen, den Sklavendaein zu entkommen […]

27. Oktober 2010         

Tag 26 – Ein Buch, aus dem du deinen Kindern vorlesen würdest

Lotta aus der Krachmacherstraße kann Ski laufen, pfeifen, Blumen gießen, Geschirr spülen und kranken Leuten helfen. Sie kann wirklich schon fast alles, findet sie! Und deshalb ist es für Lotta doch sicher auch ganz einfach, einen Weihnachtsbaum zu beschaffen – obwohl alle Bäume in der Stadt schon ausverkauft sind und ihre Familie sich darauf einstellt, diesmal ohne Tannenbaum zu feiern … Lotta! Ach, ich liebe sie und meine Mutter hat mir damals ganz viel aus den Lotta-Bilderbüchern vorgelesen. In dieser Geschichte geht es darum, wie Lotta es durch ihre unerschrockene Art doch noch schafft einen Weihnachtsbaum zu besorgen. Einfach liebenswert, […]

26. Oktober 2010         
Seite 1 von 712345...Letzte »