“Golden Son” von Pierce Brown
“Fire” von Kristin Cashore
“Fairest: Levana’s Story” von Marissa Meyer
“The Sun in Her Eyes” von Paige Toon
“Red Rising” von Pierce Brown
“Graceling” von Kristin Cashore
“Love Letters to the Dead” von Ava Dellaira
“The Girl With All The Gifts” von M.R. Carey
“Männer und andere Katastrophen” von Kerstin Gier

Wöchentliche Träumereien #26

Obwohl noch längst nicht alles wieder gut ist, macht das Leben mittlerweile wieder wesentlich mehr Spaß. Es ist eben alles eine Frage der Einstellung.

Leseträume: Ich habe tatsächlich mal ein Buch beendet, nämlich “Bitterblue” von Kristin Cashore! Am Ende wurde es sogar recht gut, nachdem ich grad am Anfang doch ziemlich zu kämpfen hatte. An dem Buch habe ich damit gut zwei Monate herum gelesen.

Serienträume: Bei “Outlander” wird sich an manchen Stellen immer weiter vom Original entfernt, aber gut, manche liebenswerte Nebenfigur aus dem Buch würde die Größe des Serien-Casts wohl endgültig sprengen.

Die dritte Staffel von “Orange Is The New Black” war wieder toll, es gab einige interessante Weiterentwicklungen von Charakteren.

Between” bot ein halbwegs interessantes Ende mit einigen Erklärungen, aber die Lücken sind dennoch gewaltig und insgesamt würde ich die Serie jetzt zwischen zwei und drei Sternen einordnen.

Die fünfte Staffel von “Downton Abbey” ist grandios gestartet mit einigen Überraschungen, im Großen und Ganzen entwickelt sich aber vieles so, wie ich damals nach Ende der vierten Staffel “Downton Abbey” gemutmaßt habe.

Spielträume: Ich habe “Life Is Strange” angespielt und finde das Spiel sehr interessant, es zeitlich entspannter als “Game of Thrones” und ich habe das Gefühl, mehr echte Entscheidungen zu treffen. Mal schauen, ob sich dieses Gefühl bestätigen wird.

Dann baue ich fleißig weiter an einer Großstadt in “Cities: Skylines“. Mittlerweile schließe ich auch die Highways ordentlich über Rampen an das Straßennetz an, das wirkt doch etwas besser als einfach eine normale Straße einmünden zu landen. Ich muss in den nächsten Spielstunden allerdings eine Lösung für eine völlig überlastete Verbindungsstrecke finden, selbst der dreispurige Ausbau pro Fahrtrichtung mag das Verkehrsaufkommen nicht fassen. Ach, wie einfach wäre es, wenn ich die eine Nachbarkarte kaufen könnte, aber ich fand das Ölgebiet zu erschließen wichtiger … Und der See am Ende der Weltkarte ist mittlerweile eine echte Dreckbrühe, ich sollte mal in Wasserkläranlagen investieren ….

Außerdem habe ich immer noch viel Spaß mit Skyrim, wo ich immer mal wieder wieder Quests finde, die ich beim ersten “Durchspielen” nicht erledigt habe. Es macht zwar auch Spaß, bereits bekannte Dungeon ein zweites Mal zu erkunden, aber komplett unbekannt ist einfach spannender. Zwischendurch hatte ich einen Bug, der bewirkte, dass mir regelmäßig der gleiche tote Drache vor die Füße fiel, aber das hat sich zum Glück wieder gegeben.

Linkträume: Zufällig habe ich eine Leseprobe zu “Der Palast der Meere” von Rebecca Gablé gefunden. Ich fand sie ja ein klein wenig klischeehaft, früher hatte ich dieses Gefühl gar nicht, liegt es besonders an dieser Einführung?

Zurückgeträumt: Warum ich in den nächsten Tagen und Wochen im Serienhimmel schwebe, habe ich in “Meine DVD-Highlights in diesem Sommer” erläutert.

Zukunftsträume: Heute steht ein Familienausflug zu einem meiner liebsten Ausflugsziele an. Dann heißt es drei Tage von morgens Früh bis in den späten Nachmittag durchschackern – zumindest kann ich mir die Überstunden auch schön aufschreiben. Und danach habe ich Urlaub, yeah! Auch wenn ich da eine Menge zu erledigen habe …

28. Juni 2015         

Meine DVD-Highlights in diesem Sommer

In den nächsten Tagen werde ich aus dem Serien schauen gar nicht mehr herauskommen, denn es erscheinen gleich drei lang erwartete Staffeln auf DVD! Falls Ihr also ab Ende der Woche nichts mehr von mir hört, wisst Ihr Bescheid.

Den Anfang macht die fünfte Staffel von “Downton Abbey“, welche am 25. Juni veröffentlicht wird. Ich habe mich für die Thalia-Exklusive-Version entschieden und hoffe, dass die DVDs hier zügig ankommen!

Das England im Jahre 1924 birgt jede Menge neue Herausforderungen für Familie Crawley und ihre Angestellten: Eine neue Labour-Regierung kündigt Veränderungen an, die im ganzen Land zu spüren sind, und auch das Leben in Downton ist nicht unberührt lassen. Robert, Mary und Branson versuchen verzweifelt, das Anwesen für die kommenden Generationen zu sichern.

Branson, dessen Rolle auf Downton zunehmend wichtiger wird, fängt an seine Existenz in Frage zu stellen und Mary muss sich eingestehen, dass sie gerne wieder heiraten würde. Edith droht ohne ein Lebenszeichen ihres geliebten Gregson unter der Last der ihres schrecklichen Geheimnisses zu zerbrechen.

Am 2. Juli erscheint ebenfalls die fünfte Staffel von “The Good Wife“, leider wie immer auf zwei Boxen aufgeteilt, aber wenigstens zeitgleich. Zu meiner Überraschung bot Thalia hier den günstigeren Preis, sogar schon vor dem Einsatz des Sommer-Gutscheincodes.

Die fünfte Season von “The Good Wife” markiert einen Neuanfang für Alicia Florrick (Emmy- und Golden-Globe-Gewinnerin Julianna Margulies): Zusammen mit Cary (Matt Czuchry) eröffnet sie ihre eigene Anwaltskanzlei. Mit dem Ausstieg bei Lockhart/Gardner wachsen natürlich die Spannungen und die Konkurrenz geht sofort auf Konfrontationskurs – nicht nur im Gerichtssaal. Durch Alicias beruflichen wie privaten Verrat an Will (Josh Charles) scheint ihr Verhältnis unwiederbringlich ruiniert zu sein. Diane (Christine Baranski) verliert ihre Anwartschaft auf einen Richterposten, nachdem sie Alicia gefeuert hat, und kehrt in die Kanzlei zurück. Und auch Kalindas (Emmy-Gewinnerin Archie Panjabi) Beziehung zu Alicia und Cary steht auf dem Prüfstand, als sie zu Lockhart/Gardner steht. Der frischgebackene Gouverneur Peter Florrick (Chris Noth) und Stabschef Eli (Alan Cumming) kämpfen derweil mit neuen Korruptionsvorwürfen, als der Ethikrat wegen möglichen Wahlbetrugs gegen sie ermittelt. Und so sieht Alicia sich in ihrer neuen Position unberechenbaren Entwicklungen gegenüber – und immensen Veränderungen in ihrem gesamten Umfeld.

Last but not least geht es am 9. Juli mit der dritten Staffel “Major Crimes” weiter. Obwohl es mir ewig scheint, wurde die zweite Staffel tatsächlich erst im Herbst 2014 veröffentlicht. Ich lasse sie mir aber vermutlich zum Geburtstag schenken und bestelle nicht vor.

Das beliebte Team der besten Detectives im Los Angeles Police Department ist wieder an der Arbeit in der spannenden dritten Staffel der packenden Krimi-Reihe “Major Crimes”. Unter der Leitung von Mary McDonnell als LAPD Captain Sharon Raydor macht sich das Elite-Team daran, faszinierende Verbrechen aufzuklären. Mit dabei sind G.W. Bailey als Lieutenant Provenza, Tony Denison als Lieutenant Andy Flynn, Michael Paul Chan als Lieutenant Mike Tao, Raymond Cruz als Detective Julio Sanchez, Kearran Giovanni als Detective Amy Sykes, Phillip P. Keene als Technik-Experte Buzz Watson, Jonathan Del Arco als Dr. Morales und Robert Gossett als Assistant Chief Russell Taylor. Graham Patrick Martin ist Rusty Beck, der obdachlose Teenager und wichtige Zeuge, den Captain Raydor unter ihre Fittiche genommen hat. Diese Hit-Serie zeigt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten, wobei das Team einige der packendsten Verbrechen aufklärt.

Nebenbei bemerkt finde ich es ja total spannend, wie unterschiedlich Beschreibungen von Serien-DVDs ausfallen können: Bei “Downton Abbey” eine kurze Beschreibung der Handlung, bei “The Good Wife” ein Handlung kombiniert mit Name-Dropping und bei “Major Crimes” eine Auflistung der mitwirkenden Schauspieler in ihren Rollen.

22. Juni 2015         

Wöchentliche Träumereien #25

Nach einem eher schlechten Start in die Woche – wer mag schon Schnupfen? – hat sich die Woche dann doch relativ gut entwickelt. Die Fußgeschichte wird Mitte Juli hoffentlich behoben, die anderen Sachen löse ich hoffentlich noch schneller. Jedenfalls fühle ich mich schon wesentlich besser und das ist das Wichtigste.

Leseträume: Ich habe noch ein wenig weiter in “Bitterblue” von Kristin Cashore gelesen, wenn auch nicht viel. Da ich in den letzten Monaten so wenig gelesen gelesen habe, habe ich bei Goodreads mein Jahresziel um die Hälfte gesenkt. Für Juli ist auf jedem Fall mein Plan, mich wieder mit Genuss den Lesen zu widmen, aber ich bezweifle dann doch, dass ich auf einmal wieder Bücher wie am Fließband lese.

Serienträume: “Outlander” schaue ich mittlerweile nur noch so halb, während ich am PC sitze. Zum einen ertrage ich manchmal Claires Verhalten nur schwer, zum anderen finde ich nach einem langen Arbeitstag andere Dinge oftmals interessanter. Bei “Orange Is The New Black” bin ich dann schon etwas aufmerksamer, aber da kenne ich die Dialoge auch noch nicht nahezu auswendig und zudem sind diese oftmals sehr pointiert.

Spielträume: Bei Steam ist ja Summer Sale (nur noch heute, also ggf. zuschlagen!) und statt mich darüber zu ärgern, dass es “Game of Thrones” nun wesentlich billiger gibt, habe ich mir “Cities: Skylines” und “Life Is Strange” gekauft. Meine erste Stadt in “Cities: Skylines” war weit von optimaler Planung entfernt, aber nun habe ich den Bogen raus und trotz vereinzelter Schwächen finde ich das Spiel insgesamt einen sehr würdigen SimCity-Nachfolger. Vieles, was die Community für “SimCity 4″ aufwendig selbst erstellt hat, ist hier standardmäßig vorhanden und recht intuitiv einsetzbar. Nervig finde ich lediglich, dass viele Sachen erst mit steigender Bevölkerung frei geschaltet werden, wie zum Beispiel dichtere Wohnbebauung. Cool ist aber dafür, dass die Grundstücke sich upgraden, wenn die Bedingungen stimmen. Geld stellt wie immer kein ernsthaftes Problem da, so bald das erste Jahr überstanden ist. Ich denke nicht, dass ich monatelang durchsuchten werde, das habe ich auch bei “SimCity 4″ nie getan. Aber ich werde mir jetzt wohl erstmal eine schöne Großstadt bauen.

Zurückgeträumt: Es gab mal wieder ein “Waiting on Wednesday“, denn es gibt mal wieder ein neues Buch von Paige Toon. Außerdem einen weiteren Recap von “Between” (was ich wohl doch zu Ende schauen werde) und eine Rezension zu einen meiner Lieblingsbücher des Jahres: “Golden Son” von Pierce Brown. Damit fehlt mir auch nur noch eine Rezension, um wieder auf dem aktuellen Stand zu sein!

Zukunftsträume: Einige Dinge zu klären, die ganz offensichtlich einer Klärung bedürfen. Aber das ist vielleicht auch ganz gut so. Ansonsten kann ich mich derzeit nicht vor DVD-Neuerscheinungen retten, dazu vielleicht noch einen gesonderten Post.

21. Juni 2015         

“Golden Son” von Pierce Brown

Der zweite Teil der Red-Rising-Trilogie, zur Rezension des ersten Teils “Red Rising“.

As a Red, Darrow grew up working the mines deep beneath the surface of Mars, enduring backbreaking labor while dreaming of the better future he was building for his descendants. But the Society he faithfully served was built on lies. Darrow’s kind have been betrayed and denied by their elitist masters, the Golds—and their only path to liberation is revolution. And so Darrow sacrifices himself in the name of the greater good for which Eo, his true love and inspiration, laid down her own life. He becomes a Gold, infiltrating their privileged realm so that he can destroy it from within.
 
A lamb among wolves in a cruel world, Darrow finds friendship, respect, and even love—but also the wrath of powerful rivals. To wage and win the war that will change humankind’s destiny, Darrow must confront the treachery arrayed against him, overcome his all-too-human desire for retribution—and strive not for violent revolt but a hopeful rebirth. Though the road ahead is fraught with danger and deceit, Darrow must choose to follow Eo’s principles of love and justice to free his people.
 
He must live for more.

Inhalt

Als Roter wuchs Darrow in den Minen tief unter der Oberfläche des Mars auf und ertrug die Knochenarbeit, während er von der besseren Zukunft träumte, welche er damit für seine Nachkommen aufbaute. Doch die Gesellschaft, welcher er treu diente, war auf Lügen gebaut. Denn seine Art wurde verraten und ihre Rechte aberkannt von ihren elitären Meistern, den Goldenen – und ihr einziger Weg zur Befreiung ist die Revolution. Und so opfert sich Darrow selbst für das größere Wohl – für welches Eo, seine wahre Liebe und Inspiration, ihr eigenes Leben gegeben hat. Er wird ein Goldener, um ihr privilegiertes Reich zu infiltrieren, damit er es von Innen zerstören kann.

Als Lamm unter Wölfen in einer grausamen Welt findet Darrow Freundschaft, Respekt und sogar Liebe – aber auch den Zorn von machtvollen Rivalen. Um den Krieg zu wagen und zu gewinnen, welcher das Schicksal der Menschheit verändern wird, muss Darrow den Verrat gegen ihn konfrontieren, seinen all zu menschlichen Wunsch nach Vergeltung überkommen – und nicht eine gewalttätige Revolution, sondern eine hoffnungsvolle Wiedergeburt anstreben. Auch wenn der Weg vor ihm voller Gefahren und Täuschung ist, muss Darrow wählen Eos Prinzipien von Liebe und Gerechtigkeit zu befolgen um seine Leute zu befreien.

Meinung

Meine Befürchtungen, dass dieses Buch zu einem Abklatsch von Hunger Games wird, hat der Autor direkt zu Beginn zerstreut: Es ist seit Band 1 einiges an Zeit verstrichen und die Erzählung startet direkt mit der entscheidenden Abschlussschlacht an der Akademie – welche zudem etwas anders verläuft als erwartet. Diese Art des Einstiegs bietet die Möglichkeit, eine eher langweilige Phase in Darrows Leben zu überspringen, aber bei Bedarf Rückblicke einzustreuen. Auch wenn mich dieser Start in die Geschichte überraschte, funktionierte er aus meiner Sicht hervorragend und nach ein paar Kapiteln war ich wieder mitten drin in Darrows Welt.

Mit diesem Einstieg umgeht Pierce Brown zudem das aufwendige Einführen vieler neuer Figuren, die Beziehungen sind bereits etabliert, die Charaktere sind in den letzten Jahren Teil von Darrows Leben geworden. Sehr gelungen fand ich zudem auch die Art der Verknüpfung neuer mit den alten Figuren: Die neuen Charaktere sind größtenteils Familienangehörige bereits aus Teil 1 bekannter Figuren, so dass sich die Neuen recht natürlich einfügen und zudem interessante Verwicklungen möglich sind, denn wann war Familie jemals einfach? Zudem werden manche im Teil 1 nur beiläufig vorgestellten Figuren im zweiten Band wesentlich wichtiger. Aber auch die alten Figuren fehlen natürlich nicht und sie alle entwickeln sich charakterlich weiter.

Friendships take minutes to make, moments to break, years to repair.

Darrow selbst wächst weiter an seinen Aufgaben, er führt so manch tollkühne Mission zum Erfolg und beweist sich als brillanter Denker mit Mut zu ungewöhnlichen Allianzen. Nichtsdestotrotz ist er nicht vor Fehlern gefeit und erlebt die ein oder andere herbe Niederlage. Nur ein Beispiel: Seine Beziehung zu Mustang gestaltet sich nicht einfach, was ich allerdings auch sehr begrüße, da Mustang in diesem Buch viel stärker noch als im ersten Band ein eigener Kopf zugestanden wird. Pierce Brown zeigt Darrow weiterhin als ambivalenten Charakter, welcher sich in verschiedenen Schattierungen von Grau bewegt. Was der Erzählung besondere Kraft verleiht, denn unbefleckte Helden sind unrealistisch.

Love and war. Same coin. Different sides.

Was bleibt sonst noch zu berichten? Wir lernen im Laufe der Handlung einige neue Schauplätze kennen, mir persönlich gefiel insbesondere der Teil auf dem Mond. Auch werden einige Vertreter anderer Kasten eingeführt, so dass die Welt von Red Rising im doppelten Sinne bunter wird. Pierce Brown bleibt sich treu und lässt den Leser auch in diesem Band nicht lange darauf warten, dass sich abzeichnende Ereignisse eintreten und dies geschieht oftmals mit völlig ungeahnten Ausgang. Die ganzen Intrigen lassen mir noch im Rückblick den Kopf schwirren. Mein einziger größerer Kritikpunkt ist, dass die Schlacht auf dem Mars meiner Meinung nach etwas arg lang geriet, trotz all der interessanten Strategie- und Taktik-Elementen wollte ich irgendwann nur noch, dass sie vorbei ist.

It’s not victory that makes a man. It’s his defeats.

SPOILER: Normalerweise warten ja Autoren auf den Beginn eines neuen Buches, um erstmal alle Hoffnungen zu zerschmettern. Aber Pierce Brown raubt fast jegliche Hoffnung und lässt damit das Buch enden. Ich bin auch heute noch, zwei Monate nach Lesen des Endes, voller Herzschmerz über frische Verräter und grad Verstorbene, worunter einige meine neuen Lieblingscharaktere waren. Wie soll ich das bis Januar aushalten, wie nur?! Ich weiß, Darrow wird es irgendwie schaffen, aber das ist nur ein schwacher Trost … /ENDE

Insgesamt ein mehr als würdiger Mittelteil, der einen sehr gespannt auf den finalen dritten Band “Morning Star” zurücklässt. Ich bin noch ratloser als nach dem Ende des ersten Teils, wie es weitergehen wird. Meiner Meinung nach ruhen alle Hoffnungen auf drei Personen, aber mal schauen, wie es tatsächlich kommt …

Fazit

Überraschende, aber dennoch stimmige Fortsetzung, die nicht mit den üblichen Problemen von Mittelteilen kämpft, sondern die Handlung konsequent vorantreibt.

Rating: ★★★★★

Pierce Brown, Originaltitel “Golden Son”, 446 Seiten, Del Rey, 6. Januar 2015.

Die Trilogie besteht aus “Red Rising”, “Golden Son” und “Morning Star”, wobei der letzte Teil am 5. Januar 2016 erscheinen soll. Die deutschen Übersetzung des ersten Band erschien unter den gleichen Titel bei Heyne fliegt.

20. Juni 2015         

Waiting on Wednesday #11

New WoWSeit Jill die Aktion im August 2008 gestartet hat (siehe hier), hat das Meme seinen Weg in Buchblogs in aller Welt gefunden. Ihre kurze Erklärung zum Inhalt: “Waiting On” Wednesday is a weekly event, hosted here [by Jill of Breaking the Spine], that spotlights upcoming releases that we’re eagerly anticipating.

Ich merke schon, in dieser Rubrik nimmt Paige Toon langsam überhand. Aber sie ist einfach eine meiner sehr wenigen Autoren, die mich nie enttäuschen und wo ich jedes Buch blind kaufe. Auch das zuletzt von ihr veröffentlichte “The Sun In Her Eyes” hat mir wieder prima gefallen.

Jetzt, wo ich die Bücher alle auf Englisch kaufe und ins Regal stelle, erhöht sich auch die Frequenz der Veröffentlichungen, da die deutschen Übersetzungen einfach gnadenlos hinterherhinken. Vermutlich so gewollt vom Verlag Fischer Krüger, aber für einen echten Fan schon sehr ärgerlich.

Nachdem letztes Jahr im Januar ihr erstes Jugendbuch namens “The Accidental Life of Jessie Jefferson” (leider unrezensiert) erschien, wird nun am 30. Juli die Reihe endlich mit “I Knew You Were Trouble” fortgesetzt!

Life as the undercover daughter of a rock god isn’t going to be easy. How will Jessie adjust to her old boring life again after spending her summer living it up with her dad in LA? With tough decisions ahead (and not just choosing between two hot boys), can she cope juggling her two very different lives? Summer may be over, but Jessie’s story is just beginning…

Der Reihenauftakt war spaßig zu lesen und ich bin sehr gespannt, was Jessie dieses Mal so alles erlebt. Der Titel klingt jedenfalls schon mal vielversprechend!

17. Juni 2015         
Page 1 of 21712345...102030...Last »