Rezension: „Baba Dunjas letzte Liebe“ von Alina Bronsky
Rezension: „Winter“ von Marissa Meyer
„An Ember in the Ashes“ von Sabaa Tahir
Rezension: „Uprooted“ von Naomi Novak
„I Knew You Were Trouble“ von Paige Toon
„Silber – Das dritte Buch der Träume“ von Kerstin Gier
„The Stars Never Rise“ von Rachel Vincent
„The Life List“ von Lori Nelson Spielman
„Bitterblue“ von Kristin Cashore

Wöchentliche Träumereien 2016 #6

Aufgrund des verplanten Januar ging ich zeitlich schlechter organisiert an meine erste Master-Klausur heran als an viele meiner Bachelor-Klausuren. Dass ich noch Zugriff auf zwei Altklausuren bekommen habe, war zudem überhaupt nicht eingeplant. Dank eines recht diszipliniert durchgelernten Wochenendes habe ich aber nun fast alles geschafft, was ich für unbedingt notwendig hielt. Heute Abend noch ordentlich ranklotzen und ich könnte es sogar zeitig ins Bett schaffen.

Leseträume: Ich lese nachher „Mein Tag ist deine Nacht“ zu Ende. Das sind nur um die 50 Seiten, die Zeit nehme ich mir.

Film- und Serienträume: Nachdem ich „Red Oaks“ beendet habe,  ist nun „Jessica Jones“ an der Reihe. Die Folgen sind allerdings eigentlich etwas lang für Lernpausen *hust* Außerdem verfolgte ich natürlich „Shadowhunters“ und „The Shannara Cronicles“ weiter. Im Fernsehen gesehen habe ich gestern „Rio 2 – Dschungelfieber„: Sehr farbenfroh, voller Musik und Choreographien, zudem lustige Gags. Insgesamt fand ich den Film aber platter als den Vorgänger. Ja, man merkt, wenn ich lerne, dann schaue ich wesentlich lieber als zu lesen.

Spielträume: Spielen tue ich derzeit vor allem „Story of Seasons„, wo ich jetzt im Herbst dank Safari und vieler Felder endlich richtig Geld verdiene. Gestern konnte ich meine Saatgutscheune und das Nähatelier bauen, heute habe ich mein Haus vergrößert und auch schon den Bauplan für die Töpferei erworben.

Linkträume: Wie Bestsellerlisten gemacht werden und warum sie sich unterscheiden, das berichtet Die Welt. Wenig überraschend, dass da handfeste wirtschaftliche Interessen dran hängen. Ist für mich persönlich ein sehr lesenswerter Artikel, da er zudem mit meinem Studium zu tun hat.

Mit Spannung blicke ich auf nächste Woche, denn Twitter will einen neuen Algorithmus einführen, der nicht mehr chronologisch sortiert. Ich hoffe, das ist fakultativ und nicht Pflicht, denn ein zweites Facebook brauche ich nicht.

Zukunftsträume: Ich schreibe morgen die Klausur und dann ist endlich mal paar Wochen mehr oder weniger Ruhe. Pläne habe ich jede Menge, sowohl privat als auch für den Blog, die ich dann endlich umsetzen will. Unter anderem soll diese Woche endlich eine Verlosung online gehen, seid gespannt!

7. Februar 2016         

Wöchentliche Träumereien 2016 #5

Irgendwie fühle ich mich die ganze Zeit, als wäre die Vorlesungszeit eigentlich schon rum. Leider muss ich aber übernächste Woche noch eine Klausur schreiben und sollte dafür dringend anfangen zu lernen. Wenn es also in der kommenden Woche hier im Blog ruhig bleibt, wisst Ihr Bescheid.

Leseträume: Die rechte Lesestimmung lässt weiterhin auf sich warten, daher habe ich nur ein wenig in „Mein Tag ist deine Nacht“ von Melanie Rose weitergelesen.

Serienträume: Diese Woche habe ich fast die komplette Staffel von „Red Oaks“ auf Amazon Video geschaut. Es ist eine Coming-of-Age-Serie mit jeder Menge Comedy-Elementen und spielt in den 80er Jahren in den USA. Die Story in aller Kürze: Der junge Student David verdingt sich in den Sommerferien als Tennislehrer in einem exklusiven Country Club, in dem auch seine Freundin Karen und sein bester Freund Wheeler arbeitet. Nicht umwerfend, aber ich bleibe erstaunlich gut dran. Vermutlich vor allem deshalb, da die Folgen nur 26 Minuten lang sind.

Spielträume: So langsam läuft es besser in „Story of Seasons„, wo mein Charakter von morgens bis abends unterwegs ist. Von den ersten drei Pacht-Wettbewerben habe ich zwei gewonnen. Beim dritten mochte ich trotz knapper Niederlage nicht meinen Spielfortschritt von diesem Tag verlieren, soll Elise ihren Honig für ein Jahr noch behalten. Mit Verwunderung habe ich festgestellt, dass die Pacht für mein Wurzelgemüse-Feld bald schon ausläuft. Kann ich verhindern, dass ich da in einen Wettbewerb muss?

Linkträume: Ich werde es nie verstehen, wie Autoren glauben können, auf ein Lektorat verzichten zu können. Bei edel & eletric gibt es die Antwort von Lektoren auf einen derartigen Blogpost. Ich sehe es doch jedes Mal an meinen Hausarbeiten und nun neulich an meiner Bachelorarbeit, wie viel schon kleine Hinweise am Text verbessern können. Natürlich fühle ich mich oft zunächst erschlagen, im Feedback bekrittelt. Aber was insbesondere für Autoren gilt: Nicht mir muss der Text am Ende gefallen, sondern dem Leser. Da muss das Ego auch Kritik aushalten, denn nur so kann das optimale aus einen Text herausgeholt werden. Und im Gegensatz zu Lesern sind in meinem Fall die Dozenten ja gezwungen, den Text (mehr oder weniger intensiv) zu lesen.

Meyer-Briggs zählt nicht zu den wirklich ernstzunehmenden Persönlichkeitstests, aber lustig ist es allemal zu schauen, welchen Meyer-Briggs-Typus fiktionale Charaktere haben.

Zurückgeträumt: In der letzten Träumerei in Serie ging es um die Shadowhunters und The Shannara Cronicles.

Zukunftsträume: Insbesondere der Mittwoch ist vollgestopft bis oben hin, aber am Wochenende habe ich drei Tage Zeit zum Lernen. Als ersten Schritt muss ich heute mal wieder meinen Schreibtisch entrümpeln – wie konnte der in nur zwei Wochen schon wieder so voll werden?!

31. Januar 2016         

Träumerei in Serie #56: Shadowhunters und Shannara Chronicles

Ist es wirklich schon drei Monate her, dass ich das letzte Mal etwas ausgiebiger über Serien geplaudert habe? Höchste Zeit dies zu ändern! Der heutige Post soll sich um zwei Fantasy-Serien drehen, von denen zurzeit jede Woche immer mittwochs eine Folge online geht: „Shadowhunters“ und „The Shannara Cronicles“. Um meine Meinung zu begründen, werde ich auch auf dem Inhalt der Pilotfolge(n) eingehen.

Den ganzen Artikel lesen »

26. Januar 2016         

Wöchentliche Träumereien 2016 #4

Die letzten Tage war ich recht langsam und schaffte nicht sonderlich viel. Das lag wahrscheinlich auch mit an einem kleinen Schnupfen. Allerdings kann ich nicht behaupten, dass es mich sonderlich störte. Mein wichtigstes Ziel, ein Übungsblatt komplett gelöst einzureichen, habe ich erfüllen können.

Leseträume: Wie schon im Flashback Friday zu Melanie Rose angeklungen, habe ich „Mein Tag ist deine Nacht“ begonnen zu rereaden.

Film- und Serienträume: Ich bin zurück auf Netflix! Die „Shadowhunters“ sind so trashig, dass es fast schon wieder gut ist.  Eine Wohltat für die Seele war die dritte Staffel von „Call the Midwife„, bei der ich regelmäßig zu Tränen gerührt war. Außerdem war ich diese Woche im Kino, habe „The 5th Wave“ gesehen und muss den Kritikern rechtgeben, dass der Film sehr mittelmäßig ist. So schnulzig war das Buch nicht!

Spielträume: Ich finde es etwas frustrierend, bei den Wettbewerben in „Story of Seasons“ immer zu verlieren. Gespannt bin ich auf dem Wechsel der Jahreszeit von Frühling auf Sommer: Neue Feldfrüchte, weitere Wettbewerbe und bestimmt noch die ein oder andere Neuerung warten auf mich.

Zukunftsträume: Diese Woche gilt es ein Referat vorzubereiten, welches ich bei einem Blockseminar am Samstag halten muss. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, soll es aber nur so fünf Minuten lang sein. Ansonsten wird es aber eine recht entspannte Woche, auch wenn ich langsam in die Klausurvorbereitung einsteigen sollte.

24. Januar 2016         

Flashback Friday #18: Melanie Rose

Mittlerweile habe ich in dieser Rubrik ja schon so einige Bücher mitsamt ihrer Autoren vorgestellt. Aber selten verspürte ich dabei das Verlangen, das Buch wieder zur Hand zu nehmen. Aber in diesem Fall bekomme ich immer mehr Lust, je mehr ich über das Buch nachdenke! Am 26. August 2010 veröffentlichte ich meine Rezension zu „Mein Tag ist deine Nacht“ von Melanie Rose.

Flashback FridaySofern es meine Zeit und Muße erlaubt, reise ich freitags fünf Jahre in die Vergangenheit, um einen oder mehrere Postings im Licht von heute zu betrachten: Um welchen Geheimtipp hat sich ein echter Hype entwickelt? Welches Buch würde ich mit dem Wissen von heute anders bewerten? Welcher Autor ist mittlerweile in der Versenkung verschwunden? Dabei gehe ich in etwa chronologisch vorgehen, fasse jedoch bei der Betrachtung von Autoren auch mal mehrere Rezensionen zusammen und springe dafür etwas nach vorne. Nebenbei nutze ich die Gelegenheit, die entsprechenden Rezensionen an mein jetziges Design anzupassen und Infos zu ergänzen.

Den ganzen Artikel lesen »

22. Januar 2016         
Seite 1 von 23612345...102030...Letzte »