“The 5th Wave” von Rick Yancey
“The Body Electric” von Beth Revis
“The Little Android” von Marissa Meyer
“Herzklopfen auf Französisch” von Stephanie Perkins
“Essen ohne Sinn und Verstand” von Brian Wansink
“His Dark Materials: Der goldene Kompass” von Philipp Pullmann
“Reckoners: Mitosis” von Brandon Sanderson
“Reckoners: Steelheart” von Brandon Sanderson
“Weil ich Layken liebe” von Colleen Hoover

Whispersync for Voice

Unterwegs das Hörbuch hören und abends auf der Couch nahtlos weiterlesen? Eine Art Lesezeichen ermöglicht den bequemen Wechsel von eBook zum Hörbuch und wieder zurück. Das zumindest verspricht Amazon mit Whispersync for Voice, welches am 28. Oktober 2014 an den Start gegangen ist. Wer ein eBook besitzt, zu dem ein Hörbuch verfügbar ist, kann es zu einem vergünstigen Preis erwerben. Bei meinen Recherchen schwankte dieser von 3,95 Euro bis zu 5,95 Euro. Wer neugierig geworden ist, kann für kurze Zeit fünf Titel herunterladen und Whispersync ausprobieren.

Ich muss ja zugeben, dass ich von etwas derartigen geträumt habe. Während ich Hörbücher sehr gerne höre, während ich andere Dinge erledige, lese ich am Abend am liebsten selbst. Also endlich der fliegende Wechsel zwischen verschiedenen Medien? Leider hat das Angebot von Amazon in seiner jetzigen Form doch ein paar Haken.

So gibt es das Angebot nur im Kombination von eBooks und Hörbüchern. Wer gedruckte Bücher kauft, geht leer aus. Es ist zwar einerseits verständlich, da sich ein Printprodukt nicht synchronisieren lässt. Anderseits hätte ich trotzdem gern einen Bundle-Vorteil. Außerdem wird ein Audible-Account benötigt, der an das Amazon-Konto gekoppelt ist. Ich weiß zwar, dass sich auch so alle Daten zusammenführen lassen, aber trotzdem habe ich meine Accounts absichtlich nicht aneinander gebunden. Außerdem scheint das Angebot (noch?) nicht für englische eBooks zu gelten.

Grad angesichts des Preises bleibe ich dann doch lieber bei Skoobe und kaufe mir ausgewählte Hörbücher über meine Abo-Guthaben bei Audible. So mal ich generell zu Amazon auf Distanz gehen möchte. Aber es wäre schon schön, wenn der Gesetzgeber Print-eBook-Bundle zulassen würde und auch andere Anbieter eBook-Hörbuch-Bundle ins Programm nehmen würden.

30. Oktober 2014         

Mission RUHR.TOPCARD #15: Weiße Flotte

Es war Mitte August, als ich mit meiner Familie diese Schifffahrt auf der Ruhr gemacht habe. Dank RUHR.TOPCARD war der sie kostenlos. Was diese Card eigentlich ist? Sie gewährt einen eine Vielzahl an Vergünstigungen im Raum des Ruhrgebiets. In dieser Rubrik stelle ich Euch subjektiv einzelne Angebote vor, die ich genutzt habe.

Den ganzen Artikel lesen »

29. Oktober 2014         

Wöchentliche Träumereien #43

Die erste “richtige” Woche der Vorlesungszeit liegt hinter mir und ich fühle mich schon wieder von einem Strudel namens zu erledigende Aufgaben verschluckt. Außerdem ringe ich immer noch mit mir, ob ich lieber einen Neun-Stunden-Tag ohne Pause absolviere oder besser in ein Blockseminar gehe, dafür dann aber immer ein Loch von 2 Stunden am Montag habe. Was würdet Ihr tun?

Leseträume: Eigentlich habe ich dafür ja überhaupt keine Zeit, aber da im November Crini und ich erst recht keine Zeit gehabt hätten, haben wir dieses Wochenende einen Lesemarathon zu Brandon Sanderson veranstaltet. Mit meiner “Leistung” bin ich sehr zufrieden, habe ich doch immer das fast 800 Seiten umfassende “Sturmklänge” durchgelesen. Das Buch hat sehr gut gehalten, was ich mir von ihm versprochen habe. Ansonsten habe ich endlich mal nennenswerte Fortschritte in “Feuerbote” gemacht, so dass ich das Buch vielleicht bis Ende der Woche beende. Außerdem lese ich neuerdings “Throne of Glass“, wobei mich dort die Überheldin stört. Aber seit das Tunier begonnen hat, ist sie mir annähernd sympathisch geworden.

Serienträume: Nachdem ich die zweite Staffel von “Call the Midwife” (düsterer und ernsterer als die erste Staffel) geschaut habe, wurde nun endlich die zweite Staffel von “Major Crimes” veröffentlicht. Ich habe zwar überhaupt keine Zeit, aber der Geist ist schwach … bin jedenfalls schon mittendrin.

Linkträume: Für alle Leute, die überlegen “Endgame” von James Frey zu lesen, ist dieser Artikel vielleicht ganz interessant. Seit ich vor einiger Zeit im Rahmen von “I Am Number Four” davon gehört habe, ist der Autor für mich gestorben. Aber er scheint ja jetzt seinen ganz großen Auftritt in Deutschland zu haben.

Ich habe eine neue Tasche, die vermutlich die meisten Leute völlig überteuert und unpraktisch finden. Sie hat sich aber im Praxistest schon sehr bewährt und erfüllt meine Ansprüche.

Zukunftsträume: Eine Menge Unidinge auf die Reihe bekommen, bevor ich bald wesentlich weniger Zeit habe. Wenn ich mich bei einigen Dingen entscheiden könnte (s.o.), wäre mir auch schon sehr geholfen. Und ansonsten halte ich mich an mein Mantra: Man wächst mit den Aufgaben.

26. Oktober 2014         

Lesemarathon: 25 Stunden mit Brandon Sanderson

Wie versprochen präsentieren Crini und ich unser erstes Event für unsere Challenge “Ein Jahr mit Brandon Sanderson“, einen 25-stündigen-Lesemarathon!

Dieses Wochenende wollen wir 25 Stunden lang mit Euch beim Lesen von Brandon Sanderson Büchern verbringen. Wir starten am Samstag um 20 Uhr und lesen bis Sonntag um 20 Uhr.

Jeder kann beim Lesemarathon mitmachen (die Teilnahme an der Challenge ist nicht Voraussetzung). Entscheidend ist nur, dass Ihr ein Brandon-Sanderson-Buch lest. Über die 25 Stunden verteilt werden wir Euch Fragen zum Buch stellen und haben auch ein paar Aufgaben für Euch, welche optional sind, aber den Spaß erhöhen.

Um teilzunehmen könnt Ihr entweder einen Blogpost mit Updates und Antworten schreiben oder Ihr nehmt über Twitter mit dem Hashtag #25hSanderson teil.
Fragen/Aufgaben

Alle vier Stunden (oder früher, wenn wir ins Bett gehen) haben wir eine neue Frage oder Aufgabe für Euch. Sie sind komplett optional und Ihr entscheidet, wann Ihr diese beantwortet. Es wäre aber schön, wenn Ihr die erste und die letzte Frage zu Beginn bzw. zum Ende des Lesemarathons beantwortet.

Den ganzen Artikel lesen »

25. Oktober 2014         

Und noch eine Tante

Seit ich mir vor gut zwei Jahren “Mrs. Toffee” geholt habe, ist mir diese Tasche von “Aunts und Uncles” eine treue Begleiterin im Alltag geworden. Die Umhängetasche überzeugt mit ihren zahlreichen Fächern und kommt deshalb bei Ausflügen immer mit. Da ich mir seitdem keine Tasche mehr gekauft habe, entschloss ich mir für meine neue Stelle endlich mal wieder eine Tante zu gönnen.

Groß und geräumig sollte sie sein, damit ich auch die Unterlagen für die Seminare in die Tasche bekomme. Allerdings wollte ich keine Tasche im Aktenkoffer-Stil, auch sollte sie nicht wie eine dieser alten Schultaschen aussehen. Das begrenzte die Auswahl dann doch recht stark, da es nur einige wenige Handtaschen bei “Aunts und Uncles” gibt, in denen A4-Format passt. Die zuerst in Erwägung gezogene “Mrs. Banana Pie” in emerald green erwies sich als ziemlich eng bemessen. Daher bin ich von Grandmas Luxury Club zum Coffee Klatsch gewechselt.

LisaLetztendlich habe ich mich für “Lisa” entschieden, ein Auslaufmodell. In der Farbe sea green setzt sie einen schönen Akzent zu meinen überwiegend schwarzen Jacken und Mänteln. Sie besitzt ein schickes geblümtes Innenleben und massig Stauraum, so dass ich mühelos die Unterlagen verstaut bekomme. Der Henkel ist schön breit und sitzt gut, so dass die Tasche auch ohne ständige Umklammerung getragen werden kann. Ein wenig schade ist bei ihr, dass die Innentasche etwas zu tief angebracht ist und es ruhig mehr Fächer hätten sein können. Da werde ich mir mittelfristig doch wieder eine schöne Geldbörse zulegen müssen. Mit Rose habe ich auch direkt eine im Auge …

Modefotograf werde ich in diesem Leben übrigens nicht mehr. Bei den trüben Lichtverhältnissen derzeit ist das Bild nicht sehr gut geworden, aber im Shop könnt Ihr die Tasche in voller Farbenpracht bewundern.

24. Oktober 2014         
Page 1 of 19712345...102030...Last »